Und um im jeweiligen Takt dieser Abläufe zu arbeiten, wechselt er selbst die Geschwindigkeiten: Mal muss er richtig anpacken und es muss schnell gehen, mal muss er sich mit Ruhe einem Menschen und seinen Bedürfnissen, seinen Sorgen und Problemen widmen. Bei manchen ist Zurückhaltung und ein warmes Wort geboten, bei anderen muss es ein zackiger Witz sein. Dass seine Hilfe reibungslos funktioniert und er den richtigen Ton trifft, honorieren seine Kunden sehr, und auch er selbst freut sich über die Freundlichkeit und Harmonie seiner täglichen Arbeit.

 

Nächster Auftrag, nächster Tempowechsel: Christian holt drei ältere Herrschaften zu Hause ab und fährt sie zur Tagesbetreuung im Forum der Senioren. Die Dame und die beiden Herren sind trotz des schlechten Wetters bester Laune. Es scheint, als wären sie angetreten, um zu zeigen, dass einem Alter und Gebrechen nicht den Humor und die Lust am Leben nehmen müssen.

 

Die Vorfreude gilt insbesondere einem gemeinsamen Ausflug in den Odenwald, den man heute unternimmt. Mit kritischen Blicken zum Himmel wird berechnet, wann genau der Bus losfahren sollte, damit man das Ausflugsziel trockenen Fußes erreicht. In hundert Jahren, stellt einer fest, gibt es bestimmt sowieso keinen Regen mehr, wegen der Klimaerwärmung. Ein anderer erklärt sich spontan bereit, dann das Amt des Bürgermeisters zu übernehmen. Seine Mitfahrerin winkt ab: Das würde sie nicht machen, Bürgermeister zu sein ist ja heute schon schwer genug.

 

Nachdem die drei Reisenden ihr Ziel erreicht haben, ist Zeit für ein kurzes Frühstück. Während der Fahrt zum Bäcker sieht man vor vielen Wohnungen Fahrzeuge der Johanniter, wie Christian eins fährt. Mittlerweile ist es halb zehn. Zeit, nach vorne zu blicken. In drei Monaten ist das FSJ von Christian zu Ende, den Vertrag in einem Hotel hat er schon unterschrieben, wo er als Koch arbeiten wird. "Ich brauche was zum Arbeiten" sagt er, und meint damit eher weniger das Gehalt, sondern das Gefühl, am Ende eines Tages etwas geleistet zu haben. Ob er das auch bei seiner jetzigen Tätigkeit hat? "Natürlich!" sagt er lächelnd, und zeigt auf seinen Arbeitsplan. Gerade mal ein Drittel der Einträge sind abgehakt.

 

<< zurück zu Seite 2


Impressum Druckansicht PDF  (C) Stadt Viernheim 2007 + pixelegg informationsdesign